Krankenversicherung

(Diskussionsstand: 30.04.03)

Philosophie

Es wird unterschieden in eine Standardkrankenversicherung (SKV), in der alle Bürger
versichert sind und die eine komplette, gesundheitsbezogene Grundversorgung garantiert
und einer freiwillige, privat finanzierte, modular aufgebaute Zusatzversicherung (ZV),
in der zusätzliche Leistungen versichert werden können. Eine Unterscheidung zwischen
privaten und gesetzlichen Krankenkassen entfällt, Krankenversicherungen werden grund-
sätzlich privatrechtlich und marktwirtschaftlich geführt. Es werden Schiedsstellen und
ein Aufsichtsamt eingerichtet. Die Inkasso-Funktion der Kassenärztlichen Vereinigungen
entfällt (Hinweis dazu: die KVs geben pro Jahr 780 Mio. - das sind pro Kranken-
kassenmitglied 5.400,-. - für ihre Verwaltungs- und Lobbyarbeit aus.
Zu überlegen wäre, die Krankenkassen gemeinnützig, auf Gegenseitigkeit, zu organisieren.

Für die Krankenversicherung gelten folgende Prinzipien: Patienten als Kunden sehen,
mehr Eigenverantwortung, mehr Marktwirtschaft, mehr Wettbewerb, mehr Quality
Management und Controlling, Stärkung der Prophylaxe, kein Risiko-Ausgleich
unter Krankenkassen

Verfahren

Noch zu bearbeiten ist das Thema "Pflegeversicherung".

download als pdf dateiKrankenversicherungskonzept als pdf